Bilder der Stille

1.September bis 30. Oktober 2008

Eröffnung am 23. September von 19.00 bis 21.30 Uhr
In Anwesenheit der Künstlerin

....In den Gemälden von Petra Gabriele Dannehl erscheinen seltsam rätselhafte Szenerien und Situationen. Unscharf wie hinter einem Schleier weisen sie das Geschehen der Sphäre des Traumes zu. Kunsthaus Hamburg, 2006

....Petra Gabriele Dannehl, in Leipzig geboren, malt Menschen, die häufig gesichtslos, doch keineswegs ohne Identität sind. Sie definieren sich durch ihre Hinwendung zu anderen Personen, durch ihr Aufgehen in der Masse oder ihre Bewegungen.
Diese Menschen oder Gruppen werden mit aufgemalten und eingeritzten Schriften kombiniert, die meist nur zu ahnen sind.
„Vorgehen" könnte dann auch „vergehen", „verstehen" oder „vorsehen" heißen.
Es ergeben sich Bedeutungen, die einen Beitrag zu einem anderen Bildverständnis und zu neuen Assoziationen leisten.
Die eingearbeiteten Materialien machen durch ihren Objet trouvé-Charakter die Bilder zu Objekten des Erinnerns, die wie Metaphern funktionieren.... Simon Bauer, Basel 2006

Die Finissage zur Ausstellung findet am Samstag, den 1. November 2008
von 12.00 bis 15.00 Uhr im Beisein der Künstlerin statt.

Begleitet wird die Finissage vom Musikprogramm BLUE TANGO
David Allers, Gesang, Allan D. Jensen, Klavier, Akkordeon und Gesang

Abbildung:
Petra Gabriele Dannehl, "Gesang der Stille", 2008, Öl / Lw., 140 x 160 cm