Klaus Hack 
KLAUS HACK Skulpturen, Bilder, Zeichnungen  14.10.2010  30.12.2010

 KLAUS HACK Skulpturen, Bilder, Zeichnungen 

SIE UND IHRE FREUNDE SIND HERZLICH EINGELADEN AM
DONNERSTAG, DEN 14. OKT. 2010 , VON 19.00 BIS 21.30 UHR
ZUR AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG IM BEISEIN DES KÜNSTLERS





K L A U S H A C K
SKULPTUREN, BILDER, ZEICHNUNGEN
Einführungsrede: Dr. Thorsten Rodiek, Direktor 
der Museen für Kunst und Kulturgeschichte, Lübeck




GALERIE GABRIELE VON LOEPER
EPPENDORFER LANDSTRASSE NR . 44 IN 20249 HAMBURG
TEL. 040 453292 FAX 442996 AUSSTELLUNG BIS 30. DEZ. 2010
ÖFFNUNGSZEITEN: DI+DO 13.00-19.00 UHR, SA 12.00-15.00 UHR
MAIL @GALERIE-VONLOEPER.DE WWW.GALERIE-VONLOEPER.DE








KLAUS HACK

1966 Geboren in Bayreuth

Studium 1989-1995 : Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg / Hochschule der Künste Berlin, Meisterschüler
Lehrauftrag für Bildhauerei an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee

Preise / Stipendien 1995-2005 : NaFöG-Stipendium des Senats von Berlin für Wissenschaft, Forschung und Kultur / Stipendium für bildende Kunst der Kulturstiftung Offenburg / Stipendium der Stiftung Kulturfonds, Bonn / Kunstpreis des Landes Brandenburg / Kunstpreis der Stadt Limburg / Lothar-Fischer-Preis für Bildhauerei / Friedrich Baur Preis der Bayerischen Akademie der schönen Künste



… Es handelt sich um autonome, von konkreten Inhalten völlig losgelöste Skulpturen. Sie gehorchen als dreidimensionale Artefakte ausschließlich ureigenen künstlerischen Formgesetzlichkeiten, - auch wenn sie mitunter an mittelalterliche, expressionistische oder völkerkundliche Kunstwerke erinnern …
Dennoch oder gerade deswegen geht von diesen Werken eine starke innere, überaus vitale und zugleich sehr geheimnisvolle Schönheit aus, deren machtvolle und bezwingende Aura jeden, der ihnen begegnet, unmittelbar in Bann schlägt.
Aus: Thorsten Rodiek, Altäre und Schreikleider, Kat. Museum für Kunst und Kulturgeschichte Lübeck

… Was Hack in der Dreidimensionalität erschafft, erreicht er nun mit Malerei, wenn auch in sparsamer Farbigkeit… Die oft als architektonisch bezeichneten Elemente seiner Bildhauerei tauchen ebenso wie das gebrochene Weibliche in seiner Malerei auf - zuweilen vor angedeuteten Stadtlandschaften oder vor sakraler Architektur. 
Die Figuren beinhalten Ekstase, Zerrissenheit, Schmerz, Depression und Gebrochenheit; auch geistiges Leuchten, Durchhaltewillen, Majestätisches und Würdevolles. Angedeutet sind religiöse oder herrschaftliche Insignien. Die Identitäten sind mehrfach gebrochen: halb Mensch-, halb Tiergestalt oder geistiges, mystisches Geschöpf - immer introvertierte Wesen, die Signale versenden. So wie der moderne Mensch seine Verletzungen und seine Einsamkeit in einen Kokon spinnt und sein vermeintlich wahres Ich nach außen schickt.
Aus: Antje Schultz, Die Frau im Rechteck, Kat. Klaus Hack, Malerei und Zeichnung, 2009